„Das Maß unserer Menschlichkeit bestimmt sich wesentlich danach, inwieweit wir über Worte verfügen, die das Erleben und die Gefühlswelt von Menschen auszudrücken vermögen.“ E. Dreiermann
Unsere Menschlichkeit hat eine Dimension angenommen, die so unmenschlich ist, dass sie einem die Sprache verschlägt.

Ersthelfer, die Leben retten wollen, werden mit Steinen beworfen andere halten die Kamera drauf, um sie in die in gängigen Medien zu veröffentlichen, inzwischen nicht Mal mehr anonym. 

Es wurden kürzlich zwei Frauen ausgezeichnet, die herausgefunden haben, wie in der DNA Teilabschnitte herausgeschnitten werden, dass keine Erbkrankheiten in Zukunft mehr sein müssten.

Mit einer seltsamen Erziehungsmethode, die sich ABA nennt, werden autistische Kinder durch klassische Konditionierung so dressiert, wie ein Hund, dem man Kunststücke beibringt, sich möglichst an die Gesellschaft anzupassen. Nein, der gute Wille entschädigt auch dieses unmenschliche Verhalten nicht.

Wenn die Stimme heiser geworden ist, ist es hilfreich, Unmenschliches beim Namen zu nennen. Und sei es, auf diese Art und Weise, wie in einem Blog. Wir dürfen nicht schweigen, wir müssen wieder mehr miteinander sprechen.

Ich wünsche (uns) allen ein schönes Weihnachtsfest und einen ruhigen Jahreswechsel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s